Skip to main content
  • Präzisionsgewehr


  • Pistole


  • Wurfscheibe

  • Selbstladebüchse

  • Fallscheibe

  • Revolver

  • Luftgewehr

  • Medien

  • Aktuelle Diskussion über eine Verschärfung des Waffenrechts

  • Kleinkaliber

  • Schützenhaus

  • Perkussion

  • Archiv

Langwaffe

Unser 50m-Stand verfügt über 4 Bahnen, auf denen stehend, liegend oder sitzend geschossen werden kann. Stand 1 ist für Munition bis zu 3000 Joule, die Stände 2 bis  4 sind für Munition bis zu 5000 Joule zugelassen. Auf den Ständen 2 und 3 sind zudem Vorderladerwaffen bis Kaliber .58 zugelassen.

Dank moderner Zu- und Ablufttechnik bekommen hier selbst Schwarzpulverschützen genügend Frischluftzufuhr. 

Nach de Sportordnung des BDS bieten wir Disziplinen für eine Vielzahl von Langwaffen an.  Unsere Mitglieder schießen Präzisionsgewehre, Repetierbüchsen und Selbstladebüchsen verschiedenen Kalibers. 

Auf unserem Stand kommen aber auch  historische "Oldtimer" aus beiden Weltkriegen ebenso zum Einsatz.    

300m-Schießen

Das 300m-Schießen ist eigentlich die Königsdisziplin. Sicher gibt es noch größere Distanzen, aber das ist mit viel Aufwand und weiten Fahrstrecken verbunden. Was beim BDS als kleine überschaubare Gruppe mit ca. 20 Personen begann, mauserte sich aber inzwischen in Bayern zu einem Wettbewerb über zwei Wochenenden mit fast 300 Starts. Leider sind die 300m Schießplätze auch in Bayern sehr rar, aber wir sind in der glücklichen Lage, auf einem Stand trainieren zu können, der mit Friedenfels in der Opf. noch als Heimatnah zu bezeichnen ist. Das Schießen mit einem Ordonanzgewehr ist schon eine echte Herausforderung aber durchaus möglich und es werden dabei auch hervorragend Ergebnisse erreicht. Es gibt aber für alle Zentralfeuergewehre eine passende Disziplin, so dass auch viele Schützen daran teilnehmen können. Es wäre wünschenswert, wenn auch in unserem Verein der ein oder andere die Liebe zum 300m-Schießen findet und unsere momentan noch kleine Truppe unterstützt.

Präzisionsgewehr (Großkaliber/Kleinkaliber)

Matchbüchsen - auch Präzisionsgewehre genannt - sind meist mit einem dicken, schweren Matchlauf und ohne Visierung ausgestattet und speziell zum Präzisionsschießen auf größere Distanzen (bis zu 1000m) konstruiert. Man unterscheidet zwischen Einzellader  und Mehrlader (Repetierbüchsen).

Für Präzisionsgewehre gelten in Deutschland die gleichen Bestimmungen wie für andere Gewehre auch. Der Erwerb ist mit einer Waffenbesitzkarte für Jäger und Sportschützen möglich.

Kleinkalibergewehre dürfen mit dem Einverständnis der Eltern ab 14 Jahren geschossen werden. Sie bilden den Einstieg den den Schützensport mit Feuerwaffen. Der Erwerb ist ab 18 Jahren mit eigener Waffensitzkarte möglich.

Wir verfügen über mehrere Vereinsgewehre, sowohl Großkaliber als auch Kleinkaliber, mit Zielfernrohr, Diopter und offener Visierung, die zum Training zur Verfügung stehen.

Selbstladebüchsen (Großkaliber/Kleinkaliber)

Selbstladebüchsen - auch als halbautomatische Waffen oder Semiautomaten bezeichnet -  müssen nicht manuell nachgeladen werden. Dennoch muss jede Patrone bewusst durch den Schützen gezündet werden, d.h. es muss für jeden Schuss der Abzug erneut betätigt werden. Man unterscheidet zwischen Rückstoßlader und Gasdrucklader. Vollautomatische Waffen sind Kriegswaffen und der zivile Besitz ist in Deutschland verboten.
Auch für Selbstladebüchsen verschiedener Kaliber bietet der BDS verschiedene Disziplinen an. 

Jedes Kaliber größer .22lfB wird Patrone zum Großkaliber gezählt. Im Gegensatz zum Kleinkaliber besitzt das Großkaliber eine Zentralfeuerzündung. Kleinkaliber-Selbstladebüchsen dürfen mit dem Einverständnis der Eltern ab 14 Jahren geschossen werden. Der Erwerb ist ab 18 Jahren mit eigener Waffensitzkarte möglich. 
Großkaliber-Selbstladebüchsen dürfen ab 18 Jahren geschossen werden. Der Erwerb ist erst ab 25 Jahren mit eigener Waffensitzkarte möglich.

Ordonanzwaffen

Der Begriff Ordonnanzwaffe ist nicht mit dem in der deutschen Sprache verwendeten Begriff Dienstwaffe  gleichzusetzen. Im Sportprogramm des BDS ist die Disziplin "Dienstsportgewehr" seit vielen Jahren sehr beliebt. Der Deutsche Schützenbund (DSB) und seine Vereine definieren innerhalb der Sportordnungen diejenigen Waffen als zum sportlichen Ordonnanzschießen zulässig, die nachweislich bei einer regulären Armee, Grenzschutz, Polizei oder Zollverwaltung über das Versuchsstadium hinaus eingeführt waren oder sind. Hier sind laut Regelwerk nur bestimmte Waffen zugelassen. Die technischen Details zu Waffen findet man im Langwaffenteil des Sporthandbuch.

Dienstsportgewehr KK mit offener Kimme, Dienstsportgewehr KK mit geschlossener Kimme und Diopter, Dienstsportgewehr mit offener Kimme, Dienstsportgewehr mit geschlossener Kimme und Diopter Kennziffer, Dienstsportgewehr Zielfernrohr. 

In unserem Verein werden eine Vielzahl von Dienstsportgewehren geschossen.  

Nach oben